„Ab in den Süden!“, so hiess es für uns am 30.04.2018. Für eine Woche ging es für den SPC auf die schöne Insel Kreta. Die Shelter-Mission ist dort seit einigen Jahren tätig, den Kretern das Evangelium von Jesus zu bringen.

Als Klasse konnten wir hautnah am Leben der Mitarbeiter der Shelter-Mission teilhaben und ihren Alltag miterleben. Unsere Tage starteten jeweils morgens mit einer erfrischenden Bibelarbeit. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Teams, um gestärkt in den Tag zu starten.

Danach packten wir tatkräftig mit an, um auf dem Gelände eine „Laubhütte“ zu bauen, welche als Rückzugsort dient. Dafür haben wir uns in mehrere Teams aufgeteilt. Beim Bau der „Laubhütte“ waren wir auf uns selbst gestellt und die Materialien dafür wurden nicht wie üblich im Baumarkt besorgt, sondern in der näheren Umgebung in der Natur gesucht. Dies gestaltete das Ganze etwas schwieriger und unsere Kreativität war gefragt. So holten die einen Baumstämme aus dem Wald, die anderen lernten die „Rindenmulchproduktion“ kennen oder übten sich im Paletten-Möbel bauen. Für das Dach der Hütte musste Schilf geholt werden und selbst beim Unkraut jäten hatten wir Spass und führten nebenher tiefgehende Gespräche.

Bei Strasseneinsätzen erzählten wir den Menschen vom Evangelium, wobei sich jeder entsprechend seinen Gaben einbrachte: Beim gemeinsamen Singen, Anspiel, oder indem man das Gespräch mit anderen Leuten suchte. Ende der Woche besuchten wir ein evangelistisches Café und auch dort ergaben sich spannende Kontakte. Auffallend war, dass die Touristen offener waren als die Kreter selber. Trotzdem war es für uns wieder neu eine Ermutigung, das Evangelium allen Menschen weiterzusagen.

Gleich am zweiten Abend besuchten wir in zwei Gruppen bulgarische Familien zu Hause und hatten die Möglichkeit zu hören, wie sie ihren Glauben leben. Für uns war es sehr beeindruckend zu spüren wie wir durch unsern Glauben an Jesus Christus, trotz Sprachbarrieren und Kulturunterschieden, mit Menschen auf der ganzen Welt verbunden sind und Gemeinschaft mit ihnen haben können.

 

 

Nebst den evangelistischen Einsätzen und den praktischen Arbeiten hatten wir die Chance etwas von der schönen Natur zu sehen und Gottes Schöpfung zu bestaunen. Das zeigte sich besonders bei einem Ausflug an den Strand. Neben diesen vielen Eindrücken durften wir erleben, wie der Einsatz auch unsere Klassengemeinschaft stärkte. Wir haben einiges fürs Leben gelernt und sind gespannt darauf, wie Gott auch weiterhin auf Kreta wirken wird.

 

Statements

Steffen

Studierender im SPC

Durch das Arbeitszeitmodell ist es möglich mich zeitlich individuell einzubringen. So kann ich durch die Mitarbeit im jeweiligen Arbeitsbereich die Studienkosten verringern und mich gleichzeitig neben dem Studium auch aktiv und praktisch einbringen und so nachhaltig in das Reich Gottes investieren.

Lukas

Studierender im SPC

Durch die praktischen Einsätze im SPC wird nicht nur die Gemeinschaft und das Leben untereinander gestärkt und gefördert, sondern ich kann das Gelernte direkt in der Praxis anwenden. Ausserdem bekomme ich auch sehr gute Einblicke in die Gemeindearbeit im In- und Ausland.