Fachbereiche im Überblick

Das sbt achtet auf eine praxisbezogene Ausbildung. Neben dem theoretischen Unterricht in unseren fünf Fachbereichen fördern diverse Lernaktivitäten deine Sozialkompetenz und Gaben für die verschiedenen Dienste in Kirche und Gemeinde. Rund ein Viertel der Ausbildung findet ausserhalb des Klassenzimmers statt.

Schau dir dazu die Infos zur Praxis an.

Wir legen grossen Wert auf das exegetische und systematische Studium der Bibel. Du sollst vor allem biblisch-theologisch fit sein.

 

In den drei Jahren wirst du alle 66 Bücher der Bibel studieren und verstehen lernen.

 

  • Du erwirbst gründliche Bibelkenntnis und grundlegende Kenntnisse in theologischen Fragen und Zeitströmungen. Dazu dienen vor allem die Fächer Bibelkunde, Exegese Altes und Neues Testament und Systematische Theologie.
  • Die Kurse der Praktischen Theologie sind darauf ausgerichtet, dass du die biblischen Inhalte in der Praxis anwendest und damit andere auf dem Weg mit Jesus unterstützt (sei es durch Evangelisation, Seelsorge oder Anleitung).
  • Die Missiologie, die Kirchengeschichte und Berichte aus der Missions- und Evangelisationspraxis erweitern das Verständnis für das Wirken Gottes in der Welt.

 

Auf Wunsch stellen wir dir gerne den aktuellen Studienführer (Verzeichnis der Vorlesungen und Lernaktivitäten) zu.
Fordere ihn gleich an

 

Praxisorientierte Ausbildung

  • Du erhältst Anleitung zu einer selbstständigen, verantwortungsbewussten Lebensgestaltung.
  • Du wirst zu einem begeisterten Dienst für den Herrn motiviert. Dein Blick für die Weltmission wird geschärft.
  • Eine verbindliche Beziehung zu oder Mitarbeit in einer Gemeinde wird dich fördern.
  • Du entwickelst Fähigkeiten zum Predigen oder für andere Verantwortungsbereiche in der Gemeindearbeit. Du wirst auch eigene Gaben entdecken, Grenzen und Gefahren kennenlernen.

In unserer Ausbildung betonen wir stark den Praxisbezug. Theorie und Umsetzung in die Praxis dürfen nicht getrennt werden. So absolvierst du zwei Praktika, regelmässige begleitete Dienste in einer Gemeinde oder einer diakonisch-, missionarisch-evangelistischen Arbeit sowie die praktische Mitarbeit in den verschiedenen Bereichen des sbt. 

Praktika

Die beiden Praktika dauern jeweils 3 Monate (inkl. 2 Wochen Ferien) und werden während der vorlesungsfreien Zeit (von Anfang Juni bis Ende August) absolviert.

Das erste Praktikum sieht eine Mitarbeit am sbt Beatenberg vor. Du arbeitest in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Seminars und Gästehauses und bei einer Gäste-, Jungschar-, Kinder- oder Jugendfreizeit mit. Deine Gaben unterstützen unser Mitarbeiterteam sehr. 

Das zweite Praktikum absolvierst du in einer Gemeinde- oder Missionsarbeit (extern). Im Blick auf eine spätere Verantwortung im Dienst für Jesus, kannst du Lernende/r sein. Die Möglichkeit besteht, durch einen besonderen Verantwortungsbereich deine Selbständigkeit und Belastbarkeit zu erproben und aus Fehlern zu lernen. Oft weiss man noch nicht, wo Gaben und Grenzen sind.

Lies darüber die Erfahrungsberichte unserer Studierenden

Markus (Texas)  Benjamin (Ostsee)   Salome (Ägypten)

Dienstpraxis

Du wirst ab dem 2. Semester eine regelmässige begleitete, geistliche Aufgabe übernehmen. Diese Dienste können in einer der umliegenden Gemeinde bzw. Heimatgemeinde, einer christlichen Institution oder an unserem Seminar absolviert werden.

Evangelistisches Kurzpraktikum

Im SGM 2 absolvierst du eine Praxiswoche im Frühjahrssemester. Dieses Kurzpraktikum unterstützt das Miteinander in der Klasse. Auch kannst du Gaben und Fähigkeiten entdecken und fördern. Unser Anliegen ist zudem, dass noch viele Menschen Jesus Christus kennenlernen.

 

Statements

Reiner Bamberger

für FEG Schweiz als Ausbildner und Coach tätig - Lehrbeauftragter

Das sbt bildet Männer und Frauen dazu aus, im Reich Gottes auf vielfältige Art und Weise Führungsaufgaben zu übernehmen. Neben den bekannten theologischen Fachbereichen steht dabei am sbt die Liebe zu Jesus Christus und die Vertrautheit mit der Heiligen Schrift an erster Stelle. Das beeindruckt! Wenn Hauptamtliche jedoch in ihrem Dienst Krisen oder gar Scheitern erleben, dann sind Auslöser selten Theologie oder geistliches Leben. Sie stossen vielmehr im Blick auf ihre didaktischen, sozialen, personalen oder methodischen Kompetenzen an Limits. Als Lehrbeauftragter mit dem Modul «Erwachsenenbildung» setze ich mich dafür ein, dass die zukünftigen Vollzeiter/innen professioneller mit Menschen und ihren geistlichen Entwicklungs- und Lernprozessen umgehen – beim Predigen, beim Lehren, beim Evangelisieren, in der Gestaltung von Gottesdiensten und Seminaren innerhalb und ausserhalb der Gemeinde.