Urlaub auf dem Bauernhof?!

Am 13. März war es soweit: gegen Nachmittag trafen wir in Breitscheid ein. Vor uns lag eine Woche mit frühem Aufstehen, anstrengender Arbeit, Seminaren, Gefängniseinsätzen, tiefgehenden Gesprächen, gutem Essen und viel Gemeinschaft. Wie auch im letzten Jahr absolvierte der SPC ein sozial-diakonisches Praktikum bei NEUSTART. Zu den praktischen Arbeiten, die vormittags stattfanden, gehörten in diesem Jahr die Neugestaltung der Aussenanlage am neuen Verwaltungseingang und das Schleifen und Lackieren von Klappstühlen für das Hofcafé. Am Dienstnachmittag stand ein Besuch bei der Gefährdetenhilfe Scheideweg auf dem Programm. Abends waren die Frauen zu einem Einsatz im Frauengefängnis in Köln unterwegs, während die Männer ein Gefängnis in Remscheid besuchten. Am Mittwoch gab es nachmittags ein Seminar zum Thema Diakonie. Abends war das Thema Leiterschaft an der Reihe. Donnerstagnachmittag ging es um den Willen Gottes für mein Leben. Anschliessend gestalteten wir die Pfadfinderstunden in den einzelnen Sippen mit. Am Freitagnachmittag gab es ein Seminar nur für die Frauen. Abends hatten alle zusammen mit den Jungs aus der Wohngemeinschaft viel Spass beim Bowlen.

 

Statements

Steffen

Studierender im SPC

Durch das Arbeitszeitmodell ist es möglich mich zeitlich individuell einzubringen. So kann ich durch die Mitarbeit im jeweiligen Arbeitsbereich die Studienkosten verringern und mich gleichzeitig neben dem Studium auch aktiv und praktisch einbringen und so nachhaltig in das Reich Gottes investieren.

Lukas

Studierender im SPC

Durch die praktischen Einsätze im SPC wird nicht nur die Gemeinschaft und das Leben untereinander gestärkt und gefördert, sondern ich kann das Gelernte direkt in der Praxis anwenden. Ausserdem bekomme ich auch sehr gute Einblicke in die Gemeindearbeit im In- und Ausland.